Feste Marino


Sagra dell'Uva (Traubenfest) – Dieses Fest, für das Marino berühmt ist, seitdem es seit 1925 als erstes seiner Art in Italien von dem Dichter Leone Ciprelli erfunden und im Laufe der Zeit zu einer auf der ganzen Halbinsel verbreiteten Tradition geworden ist, findet jeden ersten Sonntag im Oktober statt. Zu diesem Anlass fließt der Wein aus den Brunnen der Stadt und die Straßen sind eingetaucht in ansteckender Feststimmung un voller Menschen, die essen, trinken und gemeinsam singen. Die Weltlichkeit des Festes passt gut zu den Feierlichkeiten der Madonna des Rosenkranzes, die an den Sieg der Heiligen Allianz gegen das Osmanische Reich in der Schlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 erinnern.

Festa patronale di San Barnaba (Fest des Schutzheiligen Barnabas) - Die Feierlichkeiten des Schutzheiligen des Städtchens Marino finden am 11.Juni statt. Das Anvertrauen des Ortes Marino in den Schutz des Hl. Barnabas geht zurück auf das Jahr 1619; in der Tat war bis zu jener Zeit die Hl. Lucia die Schutzherrin der Stadt, aber da in der Zeit von 1615 bis 1618 jedes Jahr am 11.Juni eine Serie von Hagelunwettern auf das Gebiet von Marino niederschlug, bat die Bevölkerung den Kardinal Francesco Sforza von Santa Fiora, der auch der Bischof von Albano war, den Hl. Barnabas, dessen Fest genau am 11.Juni zelebriert wird, zu feiern. Seit dieser Zeit findet neben diesem Volksfest ein Markt für Vieh und verschiedene andere Waren statt.

Festa della compatronale di Santa Lucia (Fest der Schutzheiligen Lucia) – Das Fest für die ursprüngliche Schutzpatronin von Marino findet am 13. Dezember statt; die hl Lucia machte 1619 den Platz frei für den hl. Barnabas, obwohl sie dennoch Schutzheilige blieb. Im Einklang mitden alten Traditionen finden zusätzlich zu den religiösen Feiern Märkte mit verschiedenem Warenangebot statt. Der Gedenktag wird mit einer Prozession aus in Weiß gekleideten jungen Mädchen gefeiert, die von dem heutigen Städtischen Museum (ehemalige Kirche der hl. Lucia) bis zur Kirche des hl. Barnabas ziehen. Die Besonderheit dieses Rituals ist die Dunkelheit, in der sich alles abspielt, bis eines der jungen Mädchen, welches die hl. Lucia repräsentiert, in der Kirche eine Kerze anzündet als Symbol für die Märtyrerin, die als Schutzherrin der Sehkraft und des Lichtes gilt.

Mercatino dell'antiquariato (Antiquitätenmarkt) – Der Markt findet immer am letzten Sonntag im Monat statt; auf den Straßen der Altstadt befinden sich Marktstände mit Antiquitäten und Kuriositäten.